Home

Unternehmen

Beratung

Qualification

Sanierung & Restrukturierung

Learning Leadership Institute

Outsourcing & Services

Branchen

Publikationen

 

Facebook Twitter GooglePlus XING LinkedIn YouTube
blau100

books 1260734 1280

... ein Großprojekt wie jedes andere?

Publikation im Rahmen der Themengruppe „Change Management und Organisationsentwicklung“ des Hochschulforum Digitalisierung. Gekürzte Version einer Veröffentlichung, erschienen im Tagungsband der Hochschulwege-Fachtagung in Weimar 2015.

Artikel Download: klicken Sie auf das Bücher-Symbol!

books 642673 1280

Professor Dr. Reinhard Heyd und Michael Beyer sind die Herausgeber des Buches "Corporate Governance in der Finanzwirtschaft - Aktuelle Herausforderungen und Haftungsrisiken". Professor Dr. Volker Steinhübel und Sebastian Reek von der IFC EBERT GmbH haben mit Ihrem Kapitel "Der Aufsichtsrat als Wissensmanager: Systeme, Prozesse und persönliche Anforderungen" einen wichtigen Aspekt des Themas dargestellt.

Aus der Einleitung des Kapitels: "Die rechtlich festgelegte maximale Vertragsdauer eines Vorstandsmitglieds einer deutschen Aktiengesellschaft beträgt fünf Jahre. Dies impliziert natürlich nicht, dass die Amtszeit eines Vorstandes nach diesen fünf Jahren zwingend enden muss. Es gibt genug Beispiele von Führungskräften in dieser Position, deren Amtszeit deutlich über diese Zeitspanne hinaus ging und bei welchen die jeweils nächste Vertragsverlängerung mit der erfolgreichen Entwicklung der Unternehmung beinahe zur „Formsache“ wurde..."

Ganzheitlicher Planungsansatz Bild

Chancen bewerten, Budgets flexibilisieren.

Die Idee eines ganzheitlichen Planungsansatzes integrierte die operative Budgetierung über die Mittelfristplanung in die Strategie. Als Verbindungsglieder dienen risikoorientierte Maßnahmen und Aktivitäten.

geschaeftsmodell

Erfolg reflektieren - Entwicklung erleben.  Mit treiberbasierter Planung zum Unternehmenserfolg!

Kennen Sie den Truthahn, der durch die tägliche Fütterung an eine zufriedenstellende Zukunft glaubt, bis er als festliches Weihnachtsessen dem Tranchiermesser zum Opfer fällt? Besser wäre gewesen, wenn er die Grundlagen seiner Zufriedenheit immer wieder reflektiert und hinterfragt hätte. Übertragen auf die Geschäftswelt heißt das, immer wieder zu fragen, welchen Nutzen die Leistungen des Unternehmens haben, wie man sich von der Konkurrenz abhebt und letztendlich wie strategische Potenziale in operative Gewinne überführt werden.

Social Media Gestaltungsfelder 2014 Bild1

Was ist wirklich neu...

... was bleibt, und was muss sich ändern, damit der Unternehmensbereich endlich seine viel beklagte "Verspätung" aufholt und auf die Überholspur wechselt, um dort den digitalen Wandel in der POE aktiv und nachhaltig voranzutreiben?

library 1147815 1280Reicht das?

Self-Service-Anwendungen, Shared Service Center und Outsourcing scheinen die Rolle des Controllings infrage zu stellen. Das Controlling reagiert auf diese Unsicherheit mit neuen Konzepten. Mancher Vertreter der Zunft muss nun prüfen, ob sein Leistungsportfolio den erweiterten Anforderungen entspricht. 

Diesem Thema widmet sich der neueste Artikel von Professor Dr. Volker Steinhübel, der bereits als 'Online First-Artikel' auf SpringerLink hier verfügbar war. Der Artikel ist in der Print-Ausgabe der Zeitschrift Management & Controlling Review Nr. 2/2014 im Springer-Verlag erschienen.

Fotolia 56855821 XS copyright... Männer auch?

Die „kleinen“ Unterschiede zeitigen ja bekanntermaßen dramatische Folgen auf dem Arbeitsmarkt. Die Diskussion zwischen Quote und Talent wird nicht nur von den Politikern befeuert, sondern ist auch ein ganz alltägliches Thema im Alltag jeder Organisation.

Schlüsselqualifikationen Bild Jan2014-AES

Erfolgreich mit Inspiration und Können?

Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im   Moment gefragt sind" – das wusste schon der Gründer des gleichnamigen Automobilunternehmens Henry Ford. Im Unterschied zur damaligen Zeit, als der Fortschritt vor allem in einer reibungslosen Fließbandfertigung gesehen wurde, sind heute sicherlich andere und vor allem komplexere Anforderungen an den Einzelnen und die Zusammenarbeit im Team gestellt.

Social Media in der Orga 2013 Bild1Verweigern geht nicht!

Die digitale Gesellschaft ist längst Realität und zeigt sich - neben dem Dauer-Onlinestatus spielender, zappender und chattender Jugendlicher - auch im ganz konkreten Alltag jeder Organisation...

LLL-Artikel-Abb1-HomepageHeute schon gelernt? 

Natürlich, denn im Zeitalter des Corporate Change, der Wissensgesellschaft und dem Diktum des lebenslangen Lernens, das seit einigen Jahren in aller Munde und vor allem publikumswirksamer Titel von Kongressen und Abendveranstaltungen ist, kann sich keine Person oder Organisation mehr als nicht-lernend bezeichnen.