Der Instandhaltungsmanager – Moderne Instandhaltung auf einen Blick!

Die Herausforderungen in Instandhaltung & Asset Management (Anlagenwirtschaft) reichen von der optimalen Anlagenverfügbarkeit, hoher Wirtschaftlichkeit & Produktivität, der nachhaltigen Erhaltung der Anlagensubstanz bis hin zur Risikobeherrschung, Kostendruck und Fachkräftemangel und vielem mehr. Techniker und Instandhalter sind tagtäglich gefordert und müssen sich Zeit- und Organisationsproblemen stellen.

Die industrielle Instandhaltung hat sich über die letzten Jahrzehnte vom betrieblich notwendigen Kostenfaktor zu einem wesentlichen Einflussfaktor auf den wirtschaftlichen Betrieb von Produktionsanlagen entwickelt. Das Wissen und die Erfahrung der in der Instandhaltung tätigen Personen spielt eine entscheidende Rolle beim Umsetzen von Know-how in konkreten Problemstellungen. Mittlerweile liegt in fast allen Unternehmen die Erkenntnis vor, dass ein leistungsfähiges Instandhaltungs- und Anlagen-Management unverzichtbare Voraussetzung für eine wettbewerbsfähige Produktion ist.

Die Instandhaltungsmanager, Führungskräfte und Entscheidungsträger (Instandhaltungs-Leiter, Asset Manager, Teamleiter und Meister) sowie Fachexperten (Arbeitsplaner und Arbeitsvorbereiter, Betriebsingenieure) müssen befähigt sein, Strategien und Methoden, die eine moderne Instandhaltung ausmachen, zu kennen sowie in ihren Unternehmen einzuführen, anzuwenden und laufend zu optimieren.

Wir möchten Ihnen in diesem Whitepaper einen Einblick in entscheidende Elemente der Instandhaltung und für Instandhaltungsmanager sowie ‚5 gute Gründe‘ für Asset Management und Instandhaltungsmanagement mit auf den Weg geben.

 

Laden Sie hier das Whitepaper „Der Instandhaltungsmanager“ herunter.

 

Tagung Instandhaltung 2019

Warum geben wir jedes Jahr einen kurzen Rückblick auf unsere Tagung Instandhaltung? Die Antwort ist sehr simpel. Wir möchten unsere Maintenance-Gäste an die gute Zeit in Nürnberg noch ein bisschen erinnern und natürlich alle Instandhaltungs-Interessenten, die bei uns dieses Jahr nicht dabei waren, nicht nur neugierig machen, sondern auch ein bisschen neidisch. Warum neidisch? Weil sie dieses Jahr viel Neues und Interessantes aus der Welt des Instandhalters verpasst haben.

Diesmal haben unsere Teilnehmer, Referenten und Aussteller auf der Tagung in Nürnberg über folgende Themen heiß diskutiert:

  • Normen, gesetzliche Vorschriften und Richtlinien
  • Agile Managementmethode in der Instandhaltung
  • Neue Herausforderungen für das Ersatzteilmanagement
  • Maintenance process optimization
  • Digitale Instandhaltung mit dem Einsatz von Drohnen und künstlicher Intelligenz
  • Mobile Maintenance
  • Asset Management und Instandhaltung
  • Thermische Beschichtung in der Instandsetzung
  • Personalführung und Mitarbeiterbindung
  • Instandhaltung 2020

 

Und nicht nur das. Auch dieses Jahr haben unsere Aussteller mit ihren Produkten und Technologien die Tagungsgäste begeistert:

 

 

Wir hoffen, dass unsere Gäste den jährlichen Ausflug zum Christkindlesmarkt in Nürnberg genauso schön genießen wie wir. Diese Tradition möchten wir auch für unsere Zukunft behalten.  Ein paar Fotos aus unserem familiären Instandhaltungstreffen auf dem Christkindlesmarkt:

Hier noch ein paar Bild-Impressionen:

 

 

 

An dieser Stelle möchten wir allen Referenten für ihre interessanten Vorträge sowie allen Teilnehmern für ihre angeregten Diskussionen und die sehr positiven Rückmeldungen danken. Ebenso danken wir unsere Partner und Ausstellern, die zum Gelingen der gesamten Veranstaltung beigetragen haben.

Der Termin für die Tagung Instandhaltung 2020 steht schon fest. Nächstes Jahr treffen wir uns am 1.-2.12.2020 wieder Nürnberg. Für 2020 haben wir schon neue Ideen und Überraschungen für Sie. Um die Tagung INSTANDHALTUNG 2020 nicht zu verpassen, können Sie sich schon jetzt anmelden und den Termin in Ihren Kalender eintragen. Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit und bis zum 1.12.2020 in Nürnberg!

Hier geht es zur Anmeldung für die Tagung Instandhaltung 2020.

Möchten Sie wissen, was Sie bei der Tagung Instandhaltung 2020 erwartet, dann melden Sie sich für unsere Maintenance-Newsletter. Wir informieren Sie gerne darüber! Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung.

 

Tagung Instandhaltung 2018

Zum Jahresende, am 4.-5.12.2018, fand die traditionelle Tagung „Instandhaltung“ in Nürnberg statt. Renommierte Experten aus Praxis und Wissenschaft informierten die Teilnehmer über die spannenden Zukunftsthemen und aktuellen Fragenstellungen der Instandhaltung wie:

  • Datenschutz, Richtlinien, Normen und gesetzliche Vorschriften
  • Service, Wartung und Reparatur
  • Digitalisierung: Stand und Perspektiven
  • Personalentwicklung und Mitarbeiterbindung
  • Obsoleszenz-Strategien.

 

Gleich nach den Vorträgen und vor allem in den Pausen nutzten die TeilnehmerInnen die Gelegenheit, mit Fachkollegen und –kolleginnen ins Gespräch zu kommen, Wissen und Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Während der 2-tägigen Tagung wurden Impulse gesetzt, Best‐Practice‐ Lösungen präsentiert und intensive Diskussionen geführt.

Wir danken allen Referenten für ihre interessanten Vorträge sowie allen Teilnehmern für ihre angeregten Diskussionen und die sehr positiven Rückmeldungen. Ebenso fühlen wir uns unseren Referenten und Ausstellern verbunden, die zum Gelingen der gesamten Veranstaltung beigetragen haben.

       

Das IFC EBERT-Team freut sich auf die Tagung “Instandhaltung 2019“, welche am 3.-4. Dezember 2019 – wiederrum in Nürnberg – stattfindet.

Tagung Instandhaltung 2017

Aus Sicht der Instandhalter hat die Industrie 4.0 mit Sicherheit einige Vorteile. Ein Sensor, welcher den Zustand von kritischen Bauteilen in Echtzeit in ein Analysecockpit meldet, erspart so manche Verrenkung bei der manuellen Inspektion des maschinellen Innenlebens. Wird dadurch die Aufgabe etwa langweilig? Keinesfalls! Denn die Instandhalter und Instandhalterinnen benötigen die gewonnenen Freiräume, um sich mit Themen wie „3D-Druck für Ersatzteile“ oder „Predictive Maintenance“ auseinanderzusetzen – idealerweise auf unserer Fachtagung Instandhaltung, welche dieses Jahr bereits zum 11. Mal unter großem Publikumsinteresse stattfand.

 

Die digitale Revolution ist in vollem Gange und auch die Instandhaltung ist mittendrin. Unter diesem Motto standen auch im  Jahr 2017 wieder aktuelle Fragestellungen und praktikable Lösungen im Mittelpunkt.

 

So wurden durch die Teilnehmer, Referenten und Aussteller unter anderem folgende Themen diskutiert:

  • 3D-Druck für Ersatzteile
  • Lean-Ansätze in Instandhaltung und Produktion
  • Bestandsaufnahme: die Organisation auf dem Weg zur zukunftsorientierten Instandhaltung
  • Neueste Technologien der Zustandsüberwachung

 

Diese und weitere interessante Themen wurden auf der Tagung Instandhaltung von Experten aus Theorie und Praxis dargestellt und diskutiert. Auch bei der begleitenden Fachausstellung gab es wieder ausreichend Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken. Am Abend des ersten Kongresstages ging es dann traditionell zum Rundgang über den weltberühmten Christkindlesmarkt in Nürnberg – zum Instandhaltungsaustausch bei Nürnberger Würstchen und Glühwein.

 

 

Tagung Instandhaltung 2016

Bewährte Tagung am bewährten Ort – auch in 2016 fand unsere Tagung Instandhaltung wieder in Nürnberg statt.

Die Themen waren diesmal:

  • Welche Herausforderungen stellen sich der Instandhaltung im Kontext Industrie 4.0?
  • Wie können Projektabläufe durch Einsatz digitaler Applikationen optimiert werden?
  • Wie funktioniert Maintenance im Zeitalter der Digitalisierung?
  • In wie weit kann die Instandhaltung als Stellhebel für nachhaltige Prozessoptimierung und Kostensenkung fungieren?
  • Wie kann der TPM-Erfolg gemessen werden?
  • Welche Betreiberverantwortung und Dienstleisterpflichten beim Outsourcing der Instandhaltung gibt es?
  • Wie sehen zukunftsfähige Systemlösungen für die Produktionsorganisation nach den Maßstäben der Industrie 4.0 mittels Plantafeln mit RFID-Technik und Datenbankanbindung aus?

 

Vier der Tagungs-Referenten äußern sich vorab in Interviews unseres Medienpartners : Dr. Andreas Weber, Karl-Jochen Riehm, Prof. Dr.-Ing. Oliver Kramer, Dr.-Ing. Peter Schick und Alexander Doebelin sprechen über Ihre Spezialgebiete in der Instandhaltung 4.0.

 

Die Interviews haben wir für Sie hier zur Verfügung gestellt:

Wenn sich Produktionsunternehmen auf ihre Digitalisierung vorbereiten, muss sich die Maintenance zwangsläufig anpassen. Hierbei sollte eine wertschöpfende Instandhaltung auch ihre Chance wahrnehmen, eine besondere Rolle zu spielen. Über die neuen Herausforderungen zur Digitalisierung der Produktion führte unser Medienpartner ein Interview mit Dr. Andreas Weber, Vice President Business Development der Evonik Technology & Intrastructure GmbH, Businessline Technical Services zum Thema „MAINTENANCE DIGITALISIEREN – PRODUKTIONSSTANDORTE VERANTWORTLICH ABSICHERN“

Zum Interview mit Dr. Andreas Weber…

 

In einem weiteren Interview beantwortet Karl-Jochen Riehm, Field Maintenance Superintendent GasWest der ExxonMobil Production Deutschland GmbH, die Fragen zum Thema „REORGANISATION DER INSTANDHALTUNG – KERNAUFGABEN ABSICHERN“.

Zum Interview mit Karl-Jochen Riehm…

 

Industrie 4.0 kann von Produktionsbetrieben nicht mehr ignoriert werden. Der Druck auf Unternehmen steigt, sich mindestens damit auseinanderzusetzen, welche betrieblichen Auswirkungen sich abzeichnen – und wie man sich hierzu einen Überblick und Orientierung verschaffen kann. Hierzu äußert sich Prof. Dr.-Ing. Oliver Kramer unter dem Titel „UMSETZUNG VON INDUSTRIE 4.0 – PRAGMATISCH HANDHABEN UND NEUE MASSSTÄBE SETZEN“. Professor Kramer lehrt u.a. an der Hochschule Rosenheim. Er leitet das „Labor für Produktionslogistik“ und ist hochschulweit für das Themengebiete I4.0 verantwortlich. Seine persönliche Spezialisierung ist die „Produktionsarchitektur der Zukunft mit Bezug auf Digitalisierung und I4.0, im Einklang mit der Mensch-Integration“. Überdies verantwortet er das Business Development von WEIGANG NEO.

Zum Interview mit Prof. Dr.-Ing. Oliver Kramer…

 

Die Produktivität der Instandhaltung gilt als primäres Optimierungspotenzial eines produzierenden Unternehmens. Insofern ist eine hohe Instandhaltungsproduktivität auch das Markenzeichen einer etablierten, betriebsinternen Instandhaltung. Eine produktive Instandhaltung ist für Dr.-Ing. Peter Schick eine zwingende Voraussetzung, um Wettbewerbsvorteile zu realisieren – er ist Unternehmensberater und Inhaber der Peter Schick Unternehmensberatung. „INSTANDHALTUNGSPRODUKTIVITÄT – BENCHMARK FÜR PRODUKTIONSBETRIEBE“

Zum Interview mit Dr.-Ing. Peter Schick

 

Für die Optimierung von betrieblichen Prozessen ist die Instandhaltung eine unentbehrliche Institution. Allerdings werden zunehmend moderne Hilfsmittel erforderlich, um den zukünftigen Entwicklungen in Produktionsbetrieben adäquat zu begegnen. Für Alexander Doebelin ist die Einführung von digitalen Tools und Applikationen alternativlos – er ist Leiter Project Engineering bei der Voith Industrial Services GmbH. „DIGITALE APPLIKATIONEN – EINSATZ IN DER INSTANDHALTUNG“

Zum Interview mit Alexander Doebelin

 

Tagung Instandhaltung 2015

Instandhaltung und der Christkindlesmarkt Nürnberg…

…sind bei der IFC EBERT mittlerweile eine Tradition. Am 1. und 2. Dezember 2015 trafen sich Experten aus Wissenschaft und Praxis zur alljährlichen Tagung Instandhaltung. Und wie immer ging es am Abend des ersten Kongresstages zu einem Glühwein auf den weltbekannten Nürnberger Christkindlesmarkt.

Hier gibt es ein paar Bild-Impressionen sowie einen ausführlichen Bericht.